Tragen Sie auch gerne T-Shirts und sind Sie auf der Suche nach etwas Neuem und Besonderen? Entscheiden Sie sich dann einmal für ein Henley. Diese Shirts sorgen für eine besondere Ausstrahlung, denn sie werden nicht von jedem getragen. Was ist der Ursprung dieser Shirts und warum sind sie in der Garderobe unentbehrlich?

Geschichte des Henley Shirts

Beginn 1800 wurde das Henley Shirt noch als Unterwäsche getragen. Erst ab der Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde das Tragen dieses Shirts als normales Kleidungsstück akzeptabel. Der Name Henley stammt aus dem Dorf Henley-on-Thames. Das lokale Ruderteam trug das Shirt während Ruderwettkämpfen als Mannschaftstrikot.

Das Besondere von Henley Shirts

Ein Henley Shirt hat einen besonderen Look, da es keinen herkömmlichen Kragen hat. Es verfügt über einen Ausschnitt mit einer Knopfleiste und darauf einer Anzahl Knöpfen, bei Girav sind dies drei. Unser Henley Shirt besteht aus 95% hochwertiger Baumwolle mit 5% Elasthan. Das Shirt ist leicht elastisch, hat jedoch keine Slim Fit Passform wie die T-Shirts oder Polos von Girav.

Henley Shirt: wann trägt man ein Henley?

Das Henley fühlt sich herrlich weich an und ist vom Material her etwas dicker als ein T-Shirt oder Poloshirt. Vor allem an etwas kälteren Tagen lässt sich das Shirt ideal mit anderer Kleidung kombinieren. Dies kann zum Beispiel ein Sakko oder eine Strick- oder ande Jacke sein. Sehr gut sieht das Henley Shirt auch mit einem darunter getragenen T-shirt aus. An einem warmen Frühlings- oder Sommertag kann das Henley Shirts auch prima allein getragen werden.

[mwi_prod_slider cat_id=“152″ max_per_slide=“4″]